Die ältere Generation fährt Dreiradroller

Es gibt einige Menschen, die würden gerne einen Motorroller fahren, haben jedoch Angst davor, mit einem Zweirad zu fahren. Sie haben Angst, in den Kurven die Kontrolle über ihr Zweirad zu verlieren und zu stürzen. Das hält viele davon ab, sich einen Motorroller zu kaufen. Aber für den Personenkreis gibt es eine Lösung. Sie heißt Dreiradroller. Dieser Dreiradroller mindert in keinster Weise den Fahrspaß, aber ist sicherer, da er hinten statt einem Rad zwei Räder hat. Das macht den Roller stabil, auch in Kurven.

Vereinzelt sieht man ihn auf den Straßen, aber leider nutzen ihn immer noch zu wenige. Dabei ist er im Verbrauch nicht teuerer als jeder herkömmliche Motorroller. Nur der Kaufpreis liegt ein wenig höher. Für ältere Menschen, die das Zweiradfahren nicht gewohnt sind ist dieser Dreiradroller die ideale Alternative. Sie sind mobil, profitieren von dem günstigen Spritverbrauch und erleben trotzdem den puren Fahrspaß, den auch ein Dreiradroller bietet.

Auch für Menschen mit einer Gehbehinderung ist er das ideale Fahrzeug, um die täglichen Einkäufe damit zu erledigen. Zum einen bietet er viel Stauraum, zum anderen sorgt er bei den behinderten Menschen für Mobilität. Sie haben es manchmal schwer, in öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, denn in manchen Bussen oder Bahnen ist der Einstieg selbst für Menschen ohne Behinderungen manchmal zu hoch. Bei diesem Roller gibt es die Probleme nicht.