Wissenswertes über den Motorroller

Die Motorroller waren schon einmal da und erleben seit einiger Zeit wieder einen glamourösen Auftritt. Sie werden als wirtschaftliche und souveräne Alternative zu den Motorrädern und sogar PKWs gehandelt und bestechen durch immer mehr innovative technische Highlights. Dies ist auch die Basis dafür, warum die Fahrzeughersteller, die sich auf die Entwicklung und Produktion von Motorrädern spezialisiert haben, eine recht breite Palette an Baureihen und Modellen zur Verfügung stellen.

Der Scooter unterscheidet sich in einigen recht markanten Eigenschaften vom Motorrad und ist als äußerst flexibler fahrbarer Untersatz sowohl für die Damen als auch für die Herren interessant geworden. Die Beine des Fahrers oder der Fahrerin befinden sich beim Motorroller zwischen dem Sitz und dem vorderseitigen Karosserieteil. Die Füße stehen in diesem Bereich auf und sind deshalb gut durch die Frontverkleidung geschützt. Die Dimension des Lenkers ist beim Motorroller nicht so ausladend wie beim Motorrad. In Abhängigkeit von der Bauweise und der Ausstattung der Karosserie ist ein zusätzlicher Stauraum unter der Sitzbank eingerichtet. Bei den Megarollern, die mit einer Hubraumgröße ab 250 ccm daherkommen, befindet sich ein Handschuhfach im Lenkerbereich. Für den Einschluss des Sturzhelms eignet sich ein sogenanntes Topcase hinter dem Rücksitz.

Die Geschwindigkeiten der Roller unterscheiden sich aufgrund der Leistungsfähigkeit der Motoren und der erzielbaren Wirkungsrade der anderen funktionalen Komponenten und Systeme voneinander. Neben den eher mit einer reduzierten Geschwindigkeit fahrenden Mofaroller, die mit gedrosselten 50 ccm Motoren lediglich 25 km/h schnell sind und im ungedrosselten Zustand 45 km/h fahren können, sind die Megaroller mit einem Hubraum ab 300 ccm wesentlich rasanter unterwegs.

Außerdem bestechen diese Scooter durch eine enorme Durchzugs- und Beschleunigungskraft sowie Ausdauer und können deshalb lange Strecken bewältigen fahren und im temporeichen Stadtverkehr mithalten.
Zu den technischen Details der Motorroller gehören neben den Motoren als benzin- oder elektrisch betriebene Systeme die vollautomatischen Variomatikgetriebe oder die Getriebe auf der Basis der Triebsatzschwinge. In zunehmendem Maße werden die Motorroller aller Hubraumvolumina mit ABS und die Benziner mit Katalysatoren für Zweitaktmotoren ausgerüstet.